Gut zu wissen: die Birne

Es gibt kaum eine Frucht, die es in so vielen unterschiedlichen Arten gibt wie die Birne. Die mehr als 2500 verschiedenen Sorten werden in Sommerobst, Herbstobst und Winterobst unterteilt. Welche regionalen Birnen wir Ihnen im Oktober anbieten und welche Eigenschaften diese besitzen erfahren Sie hier.

Die Birne gehört zum Kernobst und wird botanisch der Familie der Rosengewächse zugeordnet. Über die Herkunft der Birne ist man sich nicht ganz einig, es wird jedoch angenommen, dass sie ursprünglich aus Asien stammt. Von dort aus wurde sie über Rom nach Europa gebracht und verbreitete sich dann über alle Kontinente.

Birnen sind reich an Ballaststoffen und mit den Vitaminen A, B und C enthalten sie deutlich mehr Vitamine als andere Obstsorten. Im Gegensatz zu Äpfeln sind Birnen recht säurearm und eignen sich daher besonders gut zum Pur-Essen. Der Grund dafür sind das viel enthaltene Kalium und Kalzium, sowie die Folsäure. Birnen regen den Stoffwechsel an, sind leicht verdaulich und wirken antibakteriell und entwässernd.

Als Snack zwischendurch ist die Birne eine wahre Köstlichkeit, doch man kann auch tolle Gerichte mit ihr zaubern. Karamellisierte Birnen, Birnenkuchen oder Birnenkompott sind ein Klassiker, dabei lassen sich auch ausgefallenere Speisen mit der süßen Frucht zubereiten. Wir denken da zum Beispiel an einen Flammkuchen mit Birnen und Speck oder an ein Birnen Chutney.

Wie bereits oben erwähnt, gibt es weltweit mittlerweile bis zu 2500 verschiedene Sorten. Der Geschmack der Birnen variiert zwischen süß, säuerlich und muskatartig.

Herbstzeit ist bei uns ganz klar auch Birnenzeit.

Zurzeit haben wir für Sie folgende heimische Birnensorten für Sie im Angebot:

Williams Birne – Die „Königin der Birnen“

Es gibt sie erst seit Mitte des 18ten Jahrhunderts, im Gegensatz zu anderen Birnen ist die Williams Birne daher relativ jung. Der Baumschuler Williams aus London war ihr erster Verbreiter und verlieh der Frucht auch ihren heutigen Namen.

Die Früchte wachsen an einem mittelstarken, verzweigten Baum und werden bis zu 10cm groß. Sie haben eine glockenförmige Form, sind erst grünlich und später goldgelb. Das Fleisch der bekannten Williams Birne ist süßlich-würzig mit einem edlen, erfrischenden und kräftigen Aroma. Die Birne ist saftig und zu Beginn der Reife recht fest, mit der vollen Reife wird das Fruchtfleisch weich.

Verwendet wird die Sorte für den Frischverzehr, als Konserve, sowie zur Herstellung von Likör und Obstbrand. Der berühmteste Schnaps ist wohl der gleichnamige Williams Birne Schnaps.

Kaiser Alexander

Die Kaiser Alexander Birne ist eine sehr alte Birnensorte, die bereits um 1700 mit einem anderen Namen bekannt gewesen sein soll. Heute kennt man sie auch unter dem Namen „Flaschenbirne“, „Alexanderbirne“ oder „Kaiserkrone“.

Diese Sorte hat eine leicht raue Schale, ist hellgrün bis hellgelb und weist immer bräunliche Verfärbungen auf. Sie ist falschen- bis keulenförmig, kelchbauchig und endet mit kegelförmiger bis abgerundeter Spitze. Meistens ist die Fruchtform etwas verkrümmt. Die Flaschenbirne hat ein sehr saftiges, süßlich-mildes Aroma und passt besonders gut zu einer Käseplatte oder als Highlight in einem frischen Salat. Sie ist sowohl gut für den Verzehr, als auch für die Konservierung geeignet und muss drei bis vier Wochen nach der Baumreife verzehrt werden.

Bestellungen nehmen wir gerne unter bestellung@obst-neumeister.at oder unter 01/616 05 15 entgegen.

Lesen Sie mehr: Wissenswertes über den Kürbis!

 

Schreibe einen Kommentar

Hier haben Sie die Möglichkeit den Beitrag zu kommentieren