Birne – Süß und gesund!

Birnen haben einen süßen Geschmack und zählen zu den Kernobstgewächsen. Allgemein erfreut sich der Apfel größerer Beliebtheit, denn er ist so zu sagen das Symbol für gesunde Ernährung. Doch im Puncto Geschmack kann die Birne dem Apfel durchaus das Wasser reichen!

Aufgrund ihres süßen Geschmacks macht die Birne den Anschein als wäre sie nicht gesund. Doch dem ist nicht so! Birnen zählen zu den ballaststoffreichsten Obstsorten und sind reich an Vitamin C. Die enthaltenen Vitamine kann man gerade in der Herbst- und Winterzeit (Birnenzeit) gut gebrauchen, um Erkältungen und grippalen Infekten vorzubeugen. Weiters sind Mineralstoffe wie Schwefel, Zink, Kupfer, Jod, Magnesium und Phosphor enthalten. Birnen sind ebenfalls leicht verdaulich, fettarm, enthalten außerdem jede Menge Kalium und Kalzium und sind reich an Bor. Von wegen Birnen sind nicht gesund!

Das Kernobstgewächs gehört zu den uralten Obstsorten. Die Birne wurde bereits 3500 bis 2000 v.Chr. nachgewiesen. Ihr Ursprung liegt im Kaukasus und Anatolien, heute werden sie weltweit angebaut. Allen voran führt China mit 40 % der Weltproduktion. Schätzungsweise gibt es über 2500 Birnensorten, wovon die meisten mehr oder weniger zufällig im 18. Bzw. 19. Jahrhundert entstanden sind.

Da Birnen heut zu Tage lange lagerungsfähig sind, essen wir Birnen zwischen Juli und Februar aus heimischem Anbau. Folgende Sorten sind bei uns sehr beliebt: Gute Luise, Williams Christ und die gute alte Kaiser Alexander.

Welche Sorten wir für Sie aktuell im Angebot haben sehen Sie auf unserer Preisliste, welche wir Ihnen jeden Freitag per E-Mail zukommen lassen. Bei Fragen wenden Sie sich bitte unter 01 / 616 05 15 (Montag – Freitag 06:00 – 11:00 Uhr).

Erfahren Sie hier mehr von den verschieden Birnen Sorten.

Schreibe einen Kommentar

Hier haben Sie die Möglichkeit den Beitrag zu kommentieren