Kohlrabi – Das äußerste bekömmliche Gemüse

Der Kohlrabi ist eine Zuchtform des Gemüsekohls und hat sehr viele unterschiedliche Namen. Das Gemüse ist nämlich ebenfalls unter den Namen Oberkohlrabi, Oberrübe, Kohlrübe, Rübkohl, Stängelrübe und Luftkohlrabi bekannt.

Der Kohlrabi ist ein Kohl und gehört damit zur Gattung der Kreuzblütengewächse. Besonders beliebt ist die Knolle, welche oberirdisch wächst. Kohlrabi ist eine zweijährige Pflanze. Im ersten Jahr bildet sich die Sprossknolle, im zweiten Jahr folgt der Stängel mit einem verzweigten Blütenstand.

Seine Herkunft ist nicht eindeutig zu bestimmen, jedoch wurde der Kohlrabi im 16. Jahrhundert bereits erstmals in Kräuterbüchern erwähnt. Im 19. Jahrhundert war er bei uns bereits Bestandteil unserer Ernährung.

Österreich zählt heute, neben Deutschland und der Schweiz, zu den Hauptanbauländern für die runde Rübe. Frischen, würzig-violetten Freiland-Kohlrabi bekommt man bei uns bereits ab Mai bis November. Der uns eher bekannte zart-milde, grüne Kohlrabi wird von April bis Juni in Gewächshäusern kultiviert. Es existieren jede Menge verschiedener Sorten, wobei alleine in unserem Nachbarland Deutschland 30 grüne und 14 violette Varianten verbreitet sind.

Die Kohlpflanze besteht zwar zu 90% aus Wasser, enthält aber trotzdem jede Menge wichtiger Inhaltsstoffe. Dazu zählen Mineralstoffe wie Eisen, Magnesium und Kalium sowie die Vitamine A, B1 und B2. Der Kohlrabi hat einen sehr charakteristischen Eigengeschmack und ein fester Bestandteil der österreichischen Küche. Er schmeckt sowohl gekocht als auch roh und auch seine Blätter sind zum Verzehr geeignet und machen sich z.B. in Salaten sehr gut.

Lesen Sie hier mehr über den Eisbergsalat.

Schreibe einen Kommentar

Hier haben Sie die Möglichkeit den Beitrag zu kommentieren