Die Zitrone – Die wandelbare Frucht

Steckbrief für Zitrone

Wissenschaftlicher Name: Citrus x limon

Pflanzenfamilie: Rutaceae (Rautengewächse)

Volkstümliche Namen: Zitrone, Limone, Sauerzitrone

Vorkommen: Mittelmeergebiete, Indien, Florida

Verwendete Pflanzenteile: Frucht, Fruchtschale

 

In der Zitrone stecken nicht nur wichtige Mineralstoffe und Vitamin C, sondern unter anderem auch ätherisches Öl und weitere wichtige sekundäre Pflanzenstoffe.

Der saure Saft der Frucht wirkt im menschlichen Körper nicht sauer, sondern basisch aufgrund der enthaltenen Mineralstoffe. Der Verzehr von Zitronen trägt zu einer ausgewogenen Ernährung und einem ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt bei
. Zitronensaft bekämpft Erreger, hemmt Entzündungen, löst Schleim, treibt Schweiß und Harn. Das im Saft enthaltene Kalium wirkt entkrampfend und stärkt die Muskeln, während das Pektin einen cholesterinsenkenden Effekt hat

7INTRODUCTION cialis online in the choice of therapy (shared decision making).

. Zitrone bringt in viele Speisen angenehme Frische – Desserts, Kuchen und herzhaften Gerichten verleiht sie oft den letzten Schliff.

 

Ein paar Zubereitungsvorschläge:

Tagliatelle in Zitronensauce mit Garnelen

Gebratenes Putensteak in Zitronensauce

Lachs in Zitronensauce

Zitronentarte

Zitronenmarmelade

Zitronendressing

Zitronenkekse

Zitronencreme

Schreibe einen Kommentar

Hier haben Sie die Möglichkeit den Beitrag zu kommentieren